Deine #IRRE LEERE: Show am 3./4.11.2017

Am Rande der Stadt Brandenburg steht ein Bürogebäude (DDR-Plattenbau) – mitten im Industriegebiet. Jahrelang stand es leer, inzwischen ist es größtenteils saniert, die erste Handvoll Mieter ist bereits eingezogen. Während diese sich dort mit Büros, Studios oder Lagerräumen dauerhaft einquartieren, sind wir mit unserem Projekt temporär zu Gast.

Dieser Noch-Leerstand mit seinem besonderen Charme wird für uns zur Bühne, zum Kino, zum Ausstellungsraum. Im Rahmen unseres Langzeitprojekts DEINE IRRE LEERE haben wir vor Ort Workshops für Jugendliche und junge Menschen in den Bereichen Kurzfilm, Theater und Tanz angeboten. Die Ergebnisse präsentieren wir nun auf einem Parcours über alle Etagen des Hauses.

show FB


Wir laden Sie und Euch herzlich ein, unsere Show #IRREPLATTE zu besuchen.
Am 03. und 04. November 2017, jeweils um 19:00 Uhr.
Havel-Center, Am Industriegelände 3, 14772 Brandenburg an der Havel

https://goo.gl/maps/zGq3Jt87Pym


 

Ein Projekt in Kooperation mit Lost Sense Media Academy im Rahmen des Bundesmodellprojekts Dehnungsfuge – auf dem Lande alles dicht? (gefördert vom BFSFJ, Programm Demokratie leben!).
#IRREPLATTE wird gefördert durch den Fonds Soziokultur, Aktion Mensch und die lkj Sachsen-Anhalt. Mit freundlicher Unterstützung des Havel Centers.

 

 

Advertisements

Stadtaneignung/Stadtverwundern Brandenburg 7.- 28.7.2017 Kunsthalle Brennabor

 

Die Stadt mit fremden Augen sehen, nicht die Steine, sondern das kaum Sichtbare ihrer Nutzung. Orte zum Treffen, Plätze zum Träumen, Räume mit Potenzial für Neues. Wegeverbindungen. Sichtachsen. Touristenpfade.
Auf den link unten klicken, weiterlesen, teilnehmen !

stadtverwundern

Ein Projekt des Kulturbeirates der Stadt Brandenburg an der Havel

Der Katalog mit ca. 50 Beiträgen ist für 10,-€ in der Kunsthalle Brennabor sowie in der Wichernbuchhandlung erhältlich.

 

 

 

Die Türme der Stadt

_MG_3345-103

Türme geben jeder Stadt ihren unverwechselbaren Anblick und weisen von Weitem den Weg.

Auf dem Bahnhofsvorplatz weisen die Brandenburger Türme auf besondere Weise den Weg in die Stadt:

Ganz nah und sogar begehbar vervollständigen sie die Nutzbarmachung des Platzes.

Frank Embert

Bahnhof

DSCF0731Stahlstadt Brandenburg: Die Fahrstuhl Brücken Treppen Installation   Grenze zwischen Stadt und Land, Wochentag und Wochenende, Tag- und Nachtleben

Ein Ort des sinnlichen Übergangs

Die ursprüngliche Bebauung ist großteils abgebrochen, die bläulich-graue Stahlkonstruktion ist stehen geblieben: monumental recken sich die Türme ins Abendlicht. Die Aussichtsbrücke wird mit mehr und mehr Schutzwällen gegen Zerstörung umgeben: Bleche gegen Flaschen und Steine, die auf den darunter befindlichen Schienen landen, Barken und Bauzäune weisen Benutzer zurück.

Ein Ort der Veränderung

Die beiden Fahrstühle führen ein eigenes Leben, selten ein synchrones Paarverhalten: oft fällt einer aus, manchmal beide. Länger als fünf Tage die Woche hält das Fahrstuhlduo nicht durch, spätestens Montag sind beide vom Wochenende total gestreßt und machen schlapp. Inzwischen komplett fensterlos ist die Fahrstuhlkabine besonders am Wochenende vor Mißbrauch nicht geschützt. Der Verdreckungsgrad der Edel-Stahl-Kabinen ist am Morgen danach enorm, der Geruch stechend-gesprächsanregend, die gemächliche Fahrtzeit überdauert er penetrant.

Constanze Kreiser