Der Fluss

budick124

wie liegst du so still und so vertraut,

als könnte ich die Ruhe greifen –

kannst doch aber auch so ungestüm und wild sein,

so unberechenbar und unwirtlich;

das liebe ich so an dir:

du lässt dich nicht berechnen,

du lässt dich nicht in vorgezeichnete Bahnen zwingen,

und wenn, dann brichst du aus.

So viel möchte ich von dir lernen,

begreifen: die Unabhängigkeit und Freiheit

und sie mit dir teilen –

mein Fluss

Ines Budick

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s